Die patentierte Fussbodenheizung in den Allwaspa Infrarotkabinen hat eine Leistung von 240 Watt, ist separat schaltbar und sorgt für angenehm warme Füsse. Sie ist vor allem wichtig, wenn Sie Ihre Infrarotkabine in einem eher kühlen Raum (Keller, Garage, etc.) aufstellen wollen, oder sogar im gedeckten Aussenbereich. Sehr geschätzt wird die Fuss-bodenheizung von Menschen, welche tendenziell eher kalte Füsse haben.
Mehr Fachinformationen, siehe unten!

Es wird kontinuierlich frische, warme und zugfreie Luft in die Allwaspa Infrarotkabine geführt. Die einströmende Frischluft erwärmt sich zuerst an der Fussbodenheizung und gelangt erst dann in die Kabine.

Fachinformationen zur patentierten Fussbodenheizung

Jede Infrarotkabine produziert warme Luft, welche in der Kabine nach oben steigt. Dadurch zieht die Infrarotkabine neue Luft von unten an. Die eintretende Luft ist also exakt so warm wie die Umgebungsluft des Raumes, wo die Infrarotkabine steht. Ohne Fussbodenheizung haben wir also die Situation, dass die Infrarotkabine im Kopfbereich die von Ihnen gewünschte Temperatur hat (z.B. 50 °C), im Fussbereich jedoch ca. 25 – 30°C, da diese ja erst erwärmt werden muss. Das führt zu einem Wärmeungleichgewicht, welches stört, denn gerade die temperatursensiblen und oft kalten Füsse wollen es warm haben. Aus diesem Grund haben unsere Infrarotkabinen eine Fussbodenheizung und die Luft wird vorgewärmt in die Kabine gelassen.