Geschichte des Infrarot

  • Bereits der griechische Philosoph und Arzt Hippokrates (460-370) sagte:

      „Wer Krankheit nicht mit Medizin heilen kann, soll operieren. Was er nicht operieren kann, soll er mit Wärme heilen.

       Wer mit Wärme nicht zu heilen ist, dem ist nicht zu helfen.“

  • Die alten Römer setzten bei Rückenbeschwerden heissen Schlamm auf die schmerzende Stelle und nutzten so die Wärme speichernden Eigenschaften der Erde.
  • Im Mittelalter behandelte man viele Geschwulstarten mit Brandeisen.
  • Der Arzt Wagner von Jauregg erhielt 1927 den Medizin-Nobelpreis für seine damals gewagte Fiebertherapie bei chronischen Infekten.
 

Dr. Martin Heckel (1926 – 2007)

  • Dr. Heckel präsentierte 1960 die tief eindringenden Infrarot-Wärmestrahlen zur Behandlung von Fieber und zur Tumortherapie.
  • In letzter Zeit entwickelten sich zwei Hauptanwendungsgebiete der Wärmebehandlung:
    < die aktive Hyperthermie: durch intravenöse Abgabe von Pyrogenen erzeugt man hohe Fieberschübe
    < die passive Hyperthermie: die Erhöhung der Körperkerntemperatur durch Geräteeinsatz von aussen, mit den Infrarotkabinen.