Geschichte des Infrarot
  • Bereits der griechische Philosoph und Arzt Hippokrates (460-370) sagte:

      „Wer Krankheit nicht mit Medizin heilen kann, soll operieren. Was er nicht operieren kann, soll er mit Wärme heilen.

       Wer mit Wärme nicht zu heilen ist, dem ist nicht zu helfen.“

    • Die alten Römer setzten bei Rückenbeschwerden heissen Schlamm auf die schmerzende Stelle und nutzten so die Wärme speichernden Eigenschaften der Erde.
    • Im Mittelalter behandelte man viele Geschwulstarten mit Brandeisen.
  • Der Arzt Wagner von Jauregg erhielt 1927 den Medizin-Nobelpreis für seine damals gewagte Fiebertherapie bei chronischen Infekten.
 Geschichte des Infrarot Erfinder Infrarotkabine

Dr. Martin Heckel (1926 – 2007)

  • Dr. Heckel präsentierte 1960 die tief eindringenden Infrarot-Wärmestrahlen zur Behandlung von Fieber und zur Tumortherapie und hat einen grossen Anteil an der erfolgreichen Geschichte des Infrarot.
  • In letzter Zeit entwickelten sich zwei Hauptanwendungsgebiete der Wärmebehandlung:
    < die aktive Hyperthermie: durch intravenöse Abgabe von Pyrogenen erzeugt man hohe Fieberschübe
    < die passive Hyperthermie: die Erhöhung der Körperkerntemperatur durch Geräteeinsatz von aussen, mit den Infrarotkabinen.
Funktionsweise der Infrarotkabine

Das Vorbild für die Infrarotkabine, unsere Sonne, sendet dauernd elektromagnetische Strahlen. Ein Teil dieser Strahlen (u.a. die Infrarot-Strahlen) erreichen die Erde. Infrarot-Strahlen transportieren die Wärme von der Sonne zur Erde. Dank diesen Strahlen ist unsere Erde warm. Die Infrarot-Strahlen pflanzen sich leicht durch die Luft fort und erwärmen primär feste Gegenstände. Alles was lebt, benötigt Infrarotstrahlung. In der Infrarotkabine simulieren wir die Sonne, produzieren Infrarot-Strahlung und diese erwärmt die Hautoberfläche bis in eine Tiefe von 2 mm. Dadurch erwärmen sich die Hautzellen, welche ihrerseits die Wärme an das Blut und die Lymphströme weitergeben, damit die angenehme Wärme bis zu den inneren Organen gelangt. Das ist das Geheimnis der Tiefenwärme, welche alle beschriebenen positiven Effekte auf den Körper erzeugt. Die Funktionsweise der Infrarotkabine ist also sehr nahe an der Natur, deshalb ist unser Körper sehr offen für Infrarot der Infrarotkabine.

Der Körper schwitzt in der Infrarotkabine, weil die Strahlen den Körper in der Tiefe erwärmen, der Körper also von innen schwitzt. Die Lufttemperatur der Kabine hat nur einen geringen Einfluss auf das Schwitzen. Deshalb ist die eingestellte Temperatur (also die Temperatur, welche die Luft erreichen soll) für das persönliche Wohlgefühl entscheidend, hat aber auf das Schwitzen einen geringen Einfluss. Das ist in wenigen Worten die Funktionsweise der Infrarotkabine.

Infrarotstrahlen haben die positive Eigenschaft, direkt die festen Gegenstände zu erwärmen auf welche sie treffen, ohne dabei die Luft zu erwärmen. Deshalb genügt eine tiefere Raumtemperatur in der Infrarotkabine, um bei einer Sitzung von ca. 40 Minuten die gewünschte Wirkung zu erzielen. Aus dem gleichen Grund (weil wir eben die volumenmässig viel grösser Luft nicht erwärmen müssen) ist der Energieverbrauch der Infrarotkabine verglichen mit einer herkömmlichen Sauna erheblich geringer.

Zahlreiche medizinische Gutachten und Studien haben nachgewiesen, dass diese Art der Wärmetherapie absolut sicher und schonend ist. Auch für unsere Wärmeelemente haben wir Gutachten erstellen lassen von unabhängigen staatlichen Prüfstellen.

Infrarotstrahlen haben nichts zu tun mit Röntgenstrahlen, UV-Strahlen, Mikrowellen oder Radarwellen.

Bitte beachten Sie, dass nur erstklassige Wärmelemente all die positiven Effekte erzeugen, die wir nachfolgend noch genauer beschreiben werden.

Wirkung der Infrarotkabine auf den Körper
Durch das Schwitzen befreien wir den Körper von Gift- und Ballaststoffen. Das Schwitzen von Innen löst 5-6 mal mehr Gift- und Ballaststoffe als bei einer konventionellen Sauna. Dieser Reinigungsprozess erfolgt sanft und ohne Nebenwirkungen, und führt dazu, dass der Körper stetig auf ein höheres Aktivitätsniveau geführt wird. Viele der positiven Effekte (siehe „Wo hilft Infrarot“) stellen sich ein, weil wir mit der Reinigung eine ausgezeichnete Basis für die Selbstheilung bilden. Die positive Wirkung unserer Infrarotkabine auf die Anwendungsgebiete erfolgt umso schneller, je länger wir unseren Körper bereits entgiftet haben und je regelmässiger wir die Infrarotkabine anwenden (1 – 2 mal pro Woche).

Die erzeugte Wärme führt über die Konkurrenz der Wärmereize mit den Schmerz­reizen beim Eintritt in das Rückenmark zu einer direkten Schmerzlinde­rung (sog. „Gate-Control”-Theorie der Schmerzhem­mung). Es stehen infolge dieser Konkurrenz weniger Schmerz-Reizimpulse für die Weiterleitung zum Gehirn und für die Signalverarbeitung im Rückenmark (Auslöser der reflexartigen Muskelanspannung) zur Verfügung.

Lokal angewendete Wärme steigert die Durch­blutung im Gewebe. Der verstärkte Blutfluss trägt dazu bei, dass schmerzerzeugende Entzündungs­mediatoren besser „ausgewaschen” werden. Auch werden so mehr Sauerstoff und Nährstoffe heran­transportiert, die helfen, den gesunden Normal­zustand des Gewebes wiederherzustellen.

Der Transpirationsvorgang entlastet die Nieren, was deren Funktion verbessert.

Bei Muskelverspannungen werden die angesammelten Säuren schneller abtransportiert.

Die Infrarotkabine ermöglicht somit auch Menschen im Rollstuhl oder anderen Behinderten, die nicht durch Übungs- oder Konditions­pro­gramme belastbar sind, ein Training für Kreislauf und Herzgefäße.

Wo hilft Infrarot?

Unsere Umfragen sowie unabhängige Untersuchungen zeigten Erfolge durch regelmässige Anwendung einer ALLWASPA Infrarotkabine bei:

Arthritis lindern
Durch die erhöhte Blutzirkulation ist der Körper eher in der Lage, die Keime auszuwaschen und damit die Arthritis zu lindern.

Beweglichkeit fördern
Die Tiefenreinigung des Körpers durch die gesunde Infrarot-Strahlung befreit auch Gelenke, Muskeln und Sehnen von unerwünschten Schadstoffen. Dadurch erhöht sich die Beweglichkeit der Gelenke, Sehnen und Muskeln. Dies spüren vor allem Menschen, welche regelmässig ihre Beweglichkeit trainieren, z.B. durch Yoga etc.

Blutdruck regulieren
Die Erwärmung des Körpers regt das ganze kardiovaskuläre System an, um die Blutversorgung zur Hautoberfläche zu erhöhen und damit die Hitze abzuführen. Der dadurch erhöhte Puls aktiviert die Herztätigkeit und den Stoffwechsel und senkt gleichzeitig den Blutdruck.
Blutzirkulation (Kreislauf) anregen
Die Erwärmung des Körpers regt das ganze kardiovaskuläre System an, um die Blutversorgung zur Hautoberfläche zu erhöhen und damit die Hitze abzuführen. Der dadurch erhöhte Puls aktiviert die Herztätigkeit und den Stoffwechsel und senkt gleichzeitig den Blutdruck.
Cellulite reduzieren
Die Tiefenwärme befreit den Körper beim Schwitzen von unerwünschten Reststoffen, die zusammen mit Fett und Wasser verantwortlich sind für die Bildung von Cellulite. Schönheitsspezialisten integrieren Infrarot-Behandlungsprogramme regelmässig zur Behandlung und Reduktion von Cellulite.
Entschlackung und Entgiftung
Die Entschlackung und Entgiftung ist der zentrale positive Effekt der Infrarot-Wärmekabine auf Ihr Wohlbefinden und auf Ihren Körper. Der Körper scheidet Fett und Schadstoffe aus wie Schwermetalle, Muskelsäuren, Alkohol und Nikotin, in Fett gelöste Giftstoffe, umweltbedingte Verunreinigungen und auch Cholesterin. Studien zeigen, dass der durch Infrarotwärme erzeugte Schwitzeffekt 5-6 mal mehr Schadstoffe löst als normales Schwitzen. Diese Reinigung führt dazu, dass der Körper stetig ein höheres Aktivitätsniveau erlangt und seine Selbstheilungskräfte sich auf die Selbstheilung konzentrieren können und nicht permanent mit den Schadstoffen kämpfen müssen. Die Entschlackung und Entgiftung ist eine zentrale Voraussetzung und die Basis, damit die Infrarot-Wärmekabine all die anderen Effekte wirkungsvoll erzielt, welche auf dieser Seite beschrieben sind. Deshalb empfehlen wir auch, wöchentlich 1-2 Sitzungen zu planen, damit der Körper bestmöglich von Schadstoffen gereinigt bleibt.

Erkältungen lindern
Durch die Wirkung der Kabine wird Ihre Körpertemperatur erhöht wie bei Fieber. Dabei werden Viren verbrannt und grippale Infekte bekämpft oder vorgebeugt. Im Gegensatz zur Sauna kann und soll die Kabine auch bei bereits eingesetzter Erkältung verwendet werden.
Gelenkprobleme verbessern
Die Anwendung der Infrarotkabine wirkt der Versteifung von Gelenken entgegen durch den Abtransport von unerwünschten Reststoffen und der Anregung der Durchblutung.
Gewichtsreduktion
In nur 30 Minuten werden 300 – 500 Kalorien verbrannt. Das entspricht ca. 10 km joggen. Die verlorene Flüssigkeit soll dabei unbedingt wieder ersetzt werden (idealerweise durch Wasser oder Tee).
Grippelinderung
Durch die Aktivierung des körpereigenen Immunsystems steigt die Widerstandskraft des Körpers. Ausserdem werden durch die erhöhte Blutzirkulation und den Transpirationsvorgang die Schadstoffe ausgewaschen.
Hautprobleme lindern
In der Infrarot-Wärmekabine wird die Durchblutung der Haut intensiv angeregt und damit der natürliche Reinigungsprozess der Haut unterstützt. Die Haut wird frei von Verunreinigungen und toten Zellen. Die Hautstruktur wird verbessert. Die Haut ist nach der Reinigung besonders aufnahmefähig für Cremen und Salben.
Herz- und Gefässerkrankungen vorbeugen
Durch die Senkung der Blutfette verringert sich das Risiko, dass Arterien blockiert werden.

Immunsystem stärken
Die Infrarotwärme verursacht ein sanftes Fieber. Der Körper reagiert auf das sanfte Fieber, indem er das Immunsystem stimuliert und stärkt. In Verbindung mit dem angeregten Abtransport von Giftstoffen wird die ganze Gesundheit und die Abwehrkraft gegen Krankheiten gestärkt.

Leber reinigen
Durch die erhöhte Blutzirkulation wird auch die Leber besser durchblutet. Die Wärme des Blutes löst in der Leber mehr Schadstoffe als im normalen Zustand. Die Leberreinigung wirkt positiv auf das gesamte Körpersystem, v.a. ungesunde Essgewohnheiten können sich teilweise automatisch ändern.
Menstruationsschmerzen
Die Kabine wirkt krampflösend.
Muskulatur entspannen und ihre Dehnbarkeit erhöhen
Der erhöhte Blutfluss entspannt die Muskulatur und erhöht damit auch deren Dehnbarkeit. Ein Bad in Ihrer Infrarot-Wärmekabine kann angezeigt sein vor einer grossen sportlichen Betätigung, als auch nach einer solchen, um die Schlacke schneller abzutransportieren. Muskelkater kann so gelindert oder sogar vermieden werden.
Nierenfunktion verbessern
Da das Wärmebad viele toxische Stoffe aus dem Körper ausscheiden hilft, wird die Niere entlastet. So verringern sich z.B. geschwollene Knöchel.
Sauerstoffaufnahme erhöhen
Bekanntlich befindet sich der Sauerstoff auch im Blut und gelangt damit auch in die Zellen des Körpers. Durch die erhöhte Körperaktivität dank dem Wärmebad gelangt mehr Sauerstoff in den Körper, dieser wird also mit mehr Sauerstoff versorgt.
Schlafqualität verbessern
Das Wärmebad der Infrarot – Wärmekabine entspannt die Muskeln, reinigt die Nieren und die Haut und versorgt den Körper mit mehr Sauerstoff. Diese und andere auf dieser Seite beschriebene Wirkungen fördern einen gesunden Schlaf.
Schmerzlinderung auf natürliche Weise
Muskel- und Gelenkschmerzen werden deutlich reduziert, da die Blutzirkulation angeregt und Giftstoffe gelöst werden. Angewendete Wärme führt über die Konkurrenz der Wärmereize mit den Schmerzreizen beim Eintritt in das Rückenmark zu einer direkten Schmerzlinderung (sog. „Gate-Control”-Theorie der Schmerzhemmung).
Stress abbauen
Stress und Ängste ergeben sich in der angenehmen Wärme und schmelzen wie Eis in der Sonne. Zusätzliche Stimulation der Sinne durch Lichtspiele, Aromen oder entspannende Musik verstärkt die Wirkung. –> Zubehör.
Winterdepression
Die Infrarotwärme verursacht ein sanftes Fieber. Der Körper reagiert auf das sanfte Fieber, indem er das Immunsystem stimuliert und stärkt. In Verbindung mit dem angeregten Abtransport von Giftstoffen wird die ganze Gesundheit und die Abwehrkraft gegen Krankheiten gestärkt.
Vitalität wird gefördert
Besonders in kalten und trüben Monaten, wo wir die Sonne nur sehr wenig zu Gesicht bekommen, sorgen Infrarotkabinen, die die gleiche Infrarotwärme wie unser Sonnenlicht produzieren, für angenehmes Wohlbefinden, sowohl geistig, als auch körperlich, da es erwiesenermaßen zur Ausschüttung von Endorphinen (Glückshormonen) kommt.
Bitte beachten Sie, dass die oben erwähnten Anwendungsbeispiele nach unserem besten Wissen und Gewissen beschrieben sind. Diese haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und dürfen weder als Behandlungs- noch als Heilmethode interpretiert oder eingestuft werden. Wenn Sie nicht gesund oder bereits in ärztlicher Behandlung sind, sollten Sie auf jeden Fall vor Benutzung Ihren Arzt konsultieren. Und noch was: Auch unsere Infrarot-Wärmekabine ist kein Wundermittel. Das Geheimnis der nachhaltigen und präventiven Wirkung ist die konsequente Anwendung, also 1 – 2 Mal pro Woche.