Warum wird die Solelösung mit Ultraschall vernebelt?

Bei jeder Inhalation ist für den beabsichtigten Effekt die Partikelgrösse der eingeatmeten Teilchen wichtig, da diese die Eindringtiefe in die Atemwege und damit den Wirkort bestimmt. Bei der Dampfinhaltaion wird Wasser erhitzt und der entstehende Wasserdampf eingeatmet. Da der Tröpfchendurchmesser größer als 30 Mikrometer ist, gelangen die Partikel nur bis in die Luftröhre, eine Anwendung zur Linderung von Beschwerden ist somit nur bei Erkrankungen im Bereich der oberen Luftwege sinnvoll.

Salzgewinnung durch Verdampfen

Bei der Ultraschallvernebelung werden kleinere Tröpfchen mit einem Durchmesser von 1 bis 10 µm (Mikrometer) erzeugt, die bis tief in die Lunge gelangen können.

Dazu kommt die Tatsache, dass bei der Verdampfung einer Solelösung tatsächlich nur das Wasser verdampft wird und das Salz in der Flüssigkeit oder zuletzt im Behälter verbleibt. Auf diesem Prinzip basiert seit Jahrtausenden die Salzgewinnung mittels Solelösungen. Eine Solelösung wird daher sinnvollerweise vernebelt und nicht verdampft.